Panzerkreuzer Aurora

File 216Russischer Name: Аврора (sprich: awrora)
Adresse: Vor der Petrograd Insel, dort wo die Große Newa links abbiegt

Die Aurora hat eine bewegende Geschichte hinter sich. Viele entscheidende Momente der Geschichte hat sie miterlebt, bis sie 1923 ein Schulungsschiff und dann 1958 ein Museum wurde.
File 249Die Aurora wurde 1900 gebaut und diente der kaiserlichen Marine zur Verstärkung der Ostseeflotte. Ihr erster großer Einsatz war der russisch-japanische Krieg (1904-05), der mit der Besetzung von Port Arthur begann und mit dem Niedergang der russischen Flotte endete. Die Aurora und die Oleg überstanden die Seeschlacht bei Tsushima und liefen in den Hafen von Manila ein. Russland hatte den Krieg verloren und musste sich aus Korea und der Mandschurei zurückziehen und die Hälfte Sachalins an die Japaner abtreten.
Die Aurora setzte wieder Anker vor St. Petersburg und diente als Schulungsschiff. 

File 246

Ebenso nahm sie an nicht-militärischen Einsätzen teil, wie zum Beispiel bei Erdbebeneinsätzen.
Eine große Wende in der Geschichte Russlands wurde von der Aurora eingeläutet bzw. „eingeschossen“. Am 24.Oktober 1917 um ca. 21.45 Uhr gab die Aurora  den Startschuss für den Sturm auf den Winterpalast und den Beginn des sozialistischen Staates unter Lenin und Trotzkij.
File 243Danach wurde sie wieder zum Schulungsschiff. Die Kanonen der Aurora wurden im zweiten Weltkrieg zur Verteidigung Leningrads abmontiert und zum letzen Mal eingesetzt . 1941 versenkten deutschen Bomber den Panzerkreuzer im Hafen von Leningrad. Nach ihrer Bergung und Reparation wurde sie zum Museumsschiff.
Die Mächtigkeit eines Kriegsschiffes ist immer beeindruckend. Unter Deck bekommt man einen guten Eindruck, wie die Matrosen gelebt haben und welche Einsätze die Aurora begleitet hat. Der Panzerkreuzer war lange Zeit ein Symbol für Russlands Macht und ist jedem bekannt. Sie bekam sogar den „Orden der Oktoberrevolution“ verliehen. Nach einer aufregenden Jugend verbringt die Aurora nun ihren Lebensabend als Nationaldenkmal brav am Ufer der Petrograd-Insel.